Das Resonanzgesetz und die Emotionen

 

Dieses kosmische Gesetz tritt in der neuen Energie immer stärker in Kraft. Es kann wie ein Spiegel angesehen werden:

Alles, was ich mir im Spiegel betrachte, wirkt auf mich.

 

So ist es auch in unserer Umwelt: Habe ich das Gefühl nicht beliebt zu sein - werde ich auf Menschen stoßen, die mir dies spiegeln.

Spreche ich beispielweise schlecht über eine Person, so kann ich sicher sein, dass auch über mich gesprochen wird. Dieses Gesetz ist an Ursache und Wirkung angelehnt, stellt aber eine Art "Sofortkarma" dar. Es dient uns in dieser besonderen Zeit zur schnellen Erlernung und Bemeisterung unserer Gedanken und Emotionen. Ein Tipp: Betrachtet daher euer Leben als eine Art Spiegel!

Prüft und kreiert eure eigene positive Zukunft!

 

Alles, was ich an meinen Mitmenschen kritisiere, habe ich auch in mir.

 

Überprüfe, was es ist, schaue in dich hinein und ändere es. Du wirst bald bald feststellen, wie sich dein Umfeld verändern wird,

nachdem du selbst aufgelöst hast.

 

Wenn ich kritisiert werde und mich verletzt fühle, dann gibt es noch etwas in mir,

was ich noch nicht erkannt habe und was nicht in Ordnung ist.

 

Überprüfe, was es ist, nimm es an, verzeihe dir dafür und verzeihe der Person, die dich angegriffen hat! Löse die Ursache in dir auf!

 

Wenn ich angegriffen werde und es verletzt mich nicht, dann bedeutet dies, dass jemand anderes ein Lernprogramm hat.

 

Erkenne, dass dies nichts mit dir zu tun hat! Verzeihe der Person und sende ihr Licht und Liebe, damit sie ihr Programm erkennen kann!

 

Alles, was ich an anderen liebe oder bewundere, zeigt mir, dass ich etwas in mir habe, das ich zurzeit noch nicht zulasse oder unterdrücke.

 

Überprüfe, was es ist und lasse es zu! Bitte um die Erkenntnis und Stärke, diese Ausdrucksform zu integrieren und auszuleben. Sage dir: ICH BIN stark! ICH BIN bereit nun ... zu sein!

 

Unsere stärksten Schöpfungsworte sind: ICH BIN und ES WERDE.

 

Benutze daher stets positive Worte! Oft neigen wir dazu zu sagen: ICH BIN müde, krank, alt. Ratet einmal, was ihr bald danach sein werdet? Diese Aussagen sind SCHÖPFUNGSWORTE (!!!) und ziehen uns energetisch herunter.

 

 

Benutzt lieber diese Schöpfungsworte: ICH BIN in Harmonie mit allem. ICH BIN gesund und heil in allen meinen Zellen. ICH BIN jung. ES WERDE Licht in allen diesen Angelegenheiten.

 

 

 

Emotionen

 

Unser  Sein teilt sich in verschiedene Körper. Über den Gedankenkörper (Mentalkörper) haben wir bereits indirekt gesprochen. Diese jetzige Übergangszeit dient dazu, unsere Gedanken zu bemeistern. Im Gefühlskörper (Emotionalkörper) werden alle unsere Emotionen verarbeitet. Wir haben auch einen Ätherkörper (spiritueller Körper), in dem alle Informationen aus vergangenen Inkarnationen gespeichert sind.

 

Unser physischer Körper ist der Spiegel in der physischen Welt. Alle Ausdrücke der anderen Körper werden dort für uns fühlbar, sichtbar. Wir haben noch weitere höhere Körper. In diesem Buch möchte ich mich bewusst nur auf die unteren, sogenannten vier "niederen" Körper beschränken, da wir mit ihnen zunächst genug Arbeit haben.

 

In dieser neuen Zeit gilt es, in seine Körper "hineinzuspüren" und sie alle zu heilen und anschließend zu integrieren. Sind die höheren und niederen Körper heil, wird auch der physische Körper heil.

 

Oftmals kommt es in dieser Übergangsphase bei vielen Menschen weltweit zu "Gefühlsausbrüchen", die man selbst gar nicht richtig einordnen kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, in seinen Gefühlskörper hineinzuspüren. Lasse deine Emotionen zu! Es hat keinen Sinn, sie zu unterdrücken. Unterdrückte und "aufgestaute" Emotionen verhalten sich wie ein Dampfkessel, der irgendwann unter Hochdruck steht - er explodiert. Emotionen werden durch den Solarplexus gesteuert. Schaue dir deshalb bewusst deine Emotionen an! Sei ehrlich mit dir! Überprüfe nach dem Resonanzgesetz, ob du etwas daraus lernen sollst, sei es Trauer - (Angst vor dem Loslassen) oder Hass (Gefühl zurückgestoßen und abgelehnt zu sein) oder Neid (ich möchte auch gern so sein).

 

Du siehst, hinter jeder Emotion steckt ein Verhaltensmuster. Spüre in dich hinein, überprüfe ob du etwas daraus lernen kannst oder sollst! Akzeptiere dann deine Gefühle. Verzeihe dir zunächst und dann anderen, wenn diese Gefühle in dir hochkommen! Überprüfe ggf. auch, ob die Emotionen von anderen gesandt wurden. Egal wie, nimm sie an und wandle sie in positive Gefühle um! Arbeite auch mit dem Solarplexus und löse diese Form von Gefühlsblockaden in diesem Chakra auf.

 

Auflösung von Blockaden = Transformation.

Transformation und Transmutation

 

Die Transformation

 

Wir haben nun gelernt, dass wir die Ermächtigung zur Transformation haben. Sie dient als Ausstieg aus dem "Lernprogramm" Karma. Um nicht immer wieder inkarnieren zu müssen, haben wir nun die Möglichkeit, zu transformieren.

 

Transformation und Transmutation bedeuten Umwandlung.

 

Was wird umgewandelt?

 

Um den Aufstieg in die vierte Dimension abschließen zu können und die 5. Dimensionsdichte der Erde einzuleiten, ist es von zentraler Wichtigkeit, dass wir unsere alten Verhaltens- und Glaubensmuster in uns umwandeln. Wir sind durch die zahlreichen Inkarnationen mit alten Glaubens- und Verhaltensmustern behaftet, die uns zum Teil gar nicht richtig bewusst sind. Gleichzeitig haben wir zu aller Zeit begonnen, die "Wahrheit"  des menschlichen  Massenkollektivs (Medien=Zeitung, Fernsehen, Berichterstattung) komplett anzunehmen. Es gilt nun, dies schrittweise abzubauen. Alles, was uns belastet, wird nun umgewandelt. Würdet ihr freiwillig einen Rucksack mit alten Kieselsteinen tragen, wenn ihr genau wüsstet, dass ihr sie gar nicht benötigt?

 

Doch genau dies geschieht.

 

Diese "Rucksäcke" mit altem Ballast sind meistens in unseren Körpern und im Unterbewusstsein gespeichert. Es gilt nun, alles zu transformieren, was in uns auf Widerstand stößt. Wir arbeiten und erschaffen nun Kraft unserer Gedanken und Muster unsere eigene Realität. Überall dort, wo wir Widerstand in uns spüren, haben wir etwas zu transformieren, was uns durch das Resonanzgesetz gespiegelt wird.

 

Nehmen wir diese Formen an, ohne sie zu transformieren, werden wir in unseren Körpern krank. Alle Krankheiten in unserem physischen Körper, sogar Missbildungen, lassen Rückschlüsse auf irrige Glaubens- und Verhaltensmuster zu.

 

Es genügt nicht, dies nur "verstandesmäßig" aufzunehmen. Wir haben vier Körper, die dies integrieren möchten. Jeder Gedanke (Mentalkörper), jedes Gefühl (Emotionalkörper), jede alte Erfahrung (Ätherkörper) und jede Form des Ausdrucks (physischer Körper = Sprache, Gestik) erzeugt ein energetisches Feld und ein Schwingungsmuster. Dieses Feld mit seinen Schwingungen stellt eine enorme Energie dar. Haben wir Gedanken, Emotionen und vergangene Erfahrungen in unsere physische Form integriert, so dient dies einer Lernerfahrung. Alles, was wir noch nicht in diesen vier Aspekten integriert haben, stellen Unterdrückungen des jeweiligen anderen Körpers dar. Beispiel: Der Verstand sagt dem Emotionalkörper: Du darfst nicht weinen! Dies führt unweigerlich zu einer Blockade. Der Emotionalkörper kann seine Erfahrungen nicht ausleben. Er wird sich wehren, denn das Energiemuster wird im Emotionalkörper gesenkt. Das Energiefeld wird immer langsamer und wird einen dunklen Kristall erzeugen, der sich in unserem physischen Körper manifestieren wird. Diese Kristalle erzeugen wiederum eine Blockade in der Lichtaufnahme des Körpers. Da wir bereits gelernt haben, dass jede hohe Schwingung zu einer Harmonie, Melodie und Heilung beiträgt, führen diese dunklen Kristalle in unserer Aura und im physischen Körper zu Disharmonien. In der Regel reagiert der physische Körper darauf sofort mit einer Unpässlichkeit.

 

Nun gilt es für uns Menschen, diese "gesammelten" dunklen Kristalle in uns auszuvibrieren - zu transformieren. Dies führt zur Heilung und zur Transmutation.

 

 

Die Transmutation

 

Es gilt nach unseren alten Glaubensmustern für viele schon als eine Art "Unwort". Dennoch bedeutet es, dass wir auch unseren physischen Körper umwandeln. Mutieren ruft sofort Wörter wie "Genmanipulation", "Radioaktivität" und "Versuchskaninchen" in uns hervor.

Legt das bitte alles ab!

 

Es geschieht in uns allen - ob bewusst oder unbewusst. Es ist sinnvoller dies liebevoll zu akzeptieren, denn es geschieht nur zu unserem Besten und für unsere Weiterentwicklung als Spezies. Das Licht, welches wir im Moment erhalten, wird in den nachfolgenden Durchsagen als kristalline Energie bezeichnet. In anderen Durchsagen wird es auch die "Mahatma Energie" genannt. Fest steht, es ist ein Photonenlicht, welches die gesamten  Informationen der  Quelle über  alle unsere Bewusstseine enthält. Für alle Techniker: Ein Photon ist ein masseloses Teilchen des Lichtes. Es kennt keine dichte Materie, kann sich aber darin integrieren und wird kraft unserer Gedanken, Emotionen, vergangener Erfahrungen in unseren physischen Körper übertragen. Es steht nun für uns zur Verfügung. Da wir uns aber im Gesetz der freien Wahl unserer Lernprogramme befinden, ist es erforderlich, um die Zuführung und Aufnahme dieser Energie zu bitten. Die einzelnen Schritte sind in der großen Lichtmeditation im Anhang beschrieben.

 

 

 

Die "Übertragung" der hohen Lichtinformationen führt in unserem physischen Körper zu einer Reihe positiver Veränderungen:

 

Bis zum Zeitpunkt der harmonischen Konvergenz war nur ein kleiner Prozentteil unserer genetischen Codes aktiviert worden. Viele Funktionen haben wir noch gar nicht wahrgenommen.

 

 So wissen  unsere Wissenschaftler bis zum jetzigen  Stand, dass  wir zwei DNS- Stränge (Desoxyribonucleinsäure-Stränge) besitzen. Jeder, der den Dino-Film "Jurassic Park" gesehen oder sich anderweitig mit Genetik beschäftigt hat, weiß, dass alleine in diesen beiden Strängen unvorstellbar viele Informationen "schlummern". Viele Wissenschaftler versuchen, diese entschlüsseln zu können. Ohne spirituelle Anbindung werden sie es nach meiner Meinung nicht entschlüsseln. Es ist eine geniale göttliche Codierung und der Mensch wäre gut beraten, sie nicht zu manipulieren. Wir würden auf unsere Vergangenheit in Atlantis stoßen.

 

 

Nun haben wir aber nicht nur zwei, sondern zwölf DNS-Stränge. Diese sind zurzeit weder mit dem Auge noch mit Geräten sichtbar. Dennoch existieren sie. Es ist für uns (noch) unvorstellbar, welche Informationen in den restlichen zehn Strängen "schlummern". Um uns auch nur ansatzweise eine Vorstellung darüber machen zu können, zeige ich hier die Möglichkeiten durch die Transmutation auf:

 

Unser Drüsensystem ist zum Beispiel sehr zurückgebildet. So wiegt die Hirnanhangdrüse (Hypophyse) etwa 0,6 Gramm und wird bei Abschluss des Transmutationsprozesses etwa das 5- bis 10fache wiegen. Sie gilt als "Dirigent" unseres vegetativen Nervensystems und der Hormonproduktion. Die Zirbeldrüse (Epiphyse) wird sich ebenfalls deutlich vergrößern und verschiedene "Lebensverjüngungshormone", darunter auch das "Hormon des Lebens" produzieren und bei Abläufen der Beendigung des Alterungsprozesses eine tragende Rolle spielen.

 

Diese Hormone werden auch bald unseren Wissenschaftlern bekannt werden.

 

Die Umstrukturierung und Vergrößerung dieser beiden Drüsen führt leider zu leichteren oder stärkeren Schmerzen, die sich meist als Kopfschmerzen oder Schwindelgefühle bemerkbar machen.

 

Beide Drüsen werden auch mulidimensionale Funktionen übernehmen, die uns ermöglichen werden,

in anderen Dimensionen zu

existieren und zu kommunizieren.

 

Die Thymusdrüse wird sich nicht mehr zurückbilden, sondern bei der Regulierung der Beendigung von Krankheitsformen behilflich sein.

 

Unser Gehirn wird sich von 10 - 15 % des Potenzials auf 100 % weiterentwickeln. Die elektromagnetischen und elektrochemischen Anpassungen an unser Erdmagnetgitter und die kosmischen Energien werden unsere gesamten Hirnabläufe verändern. Hilfe werden die Abläufe in unserem Körper von der Aktivierung der zehn weiteren DNS-Stränge erhalten.

 

So werden die Prozesse dazu beitragen, dass wir immer größere Empfänglichkeit und Empfindlichkeit erfahren werden. Das Stirnchakra, unser "Drittes Auge", wird sich schrittweise öffnen und Einblicke in die geistige Lichtwelt und Dimensionen ermöglichen. Unsere Sinnesorgane entwickeln sich immer weiter und wir werden hellfühlig, hellhörig, hellsehend, hellschmeckend und hellriechend. Unser physischer Körper wird ähnlich wie die Pflanzen in der Lage sein, das Photonenlicht und alle Energien zur Versorgung zu nutzen.

Wir werden das Licht in unseren Zellen verstofflichen können. Unsere Verdauungsorgane werden schrittweise ihre Funktionen verlieren,

da wir immer weniger grobstoffliche Nahrung aufnehmen werden.

 

Diesen gesamten Prozess der Transformation und Transmutation nennt man den Lichtkörperprozess. Wir werden höher schwingen und mit unserem höheren Selbst und dem Lichtkörper verschmelzen.

 

Diese Formen der Transformationsereignisse finden erstmalig auf diesem Planeten statt.

Sie dienen zur Schwingungserhöhung und Übergang in die nächsthöhere Dimension.

 

Nicht alle Menschen werden diesen Weg in dieser Zeitspanne durchschreiten. Dies hängt von der Seelenreife und der Bereitschaft zum Aufstieg ab. Viele, insbesondere die Lichtarbeiter, spüren in ihrem Zellgut nun die Veränderungen und werden die Ersten sein, die diese Prozesse durchlaufen. Christus nannte sie in der nachfolgenden Durchsage die Pioniere, welche alle anderen lehren werden. Diese Lehren sind die gleichen, wie die der aufgestiegenen Meister und dienen als "Aufstiegslehren". Um als Menschen in die vierte und höhere Dimension einschwingen bzw. aufsteigen zu können, bedarf es folgender Merkmale in uns:

 

 

Wir werden dann:

 

1.      hellfühlig, hellhörig, hellsichtig sein.

 

2.      telepathisch kommunizieren können.

 

3.      die Telekinese und Teleportation verstehen.

 

4.      die Materialisation und Dematerialisation verstanden haben.

  

5.      unseren physischen Körper verjüngen können.

  

6.      keinem Alterungsprozess mehr unterliegen.

  

7.      die "Illusion" Tod verstanden haben.

  

8.      das Kinderzeugen und -empfangen mit unserem Bewusstsein steuern, welches zu keinem Schmerz bei der Geburt führen wird. (Jede Mutter wird sich erinnern, welcher Segen dann auf uns zukommen wird. Keine Schmerzen mehr!)

 

9.     100 % unseres geistigen Potenzials schöpfen können, anstatt "nur" 10 - 15 %

 

 10.    unser Herz für uns und alle anderen Menschen geöffnet haben. Der letzte Punkt ist der wohl wichtigste.

 

 

Durch die Transformation und Transmutation werden wir in unserem physischen Körper die bedingungslose Liebe wiederentdecken. In unserem Herzzentrum hat sich dann das "ICH BIN - Bewusstsein" manifestiert. Das Christusbewusstsein wird sich in uns entfalten. Das Bewusstwerden des "ICH BIN die/der ICH BIN" führt dann zur Beendigung des Schleiers und Vergessens. Wir werden den physischen Tod und den Alterungsprozess überstanden haben, denn wir sind uns bewusst, als Ausdrucksform und Teil der Quelle unsere schöpferische Liebe und Verantwortung hier auf diesem Planeten weiter zu manifestieren.

 

 

Wir werden nach Abschluss dieses Prozesses folgende Herzqualitäten  und Merkmale haben:

 

MUT, FREUDE, DEMUT, HUMOR, GEDULD, HINGABE, TOLERANZ, WEISHEIT, OFFENHEIT, VERTRAUEN, HARMONIE, MITGEFÜHL, EHRLICHKEIT, INNERE RUHE, DANKBARKEIT, GELASSENHEIT, KLARE ABSICHT, VERBUNDENHEIT, FRIEDFERTIGKEIT, WAHRE WERTSCHÄTZUNG, SELBSTSICHERHEIT, EMPFÄNGLICHKEIT, LIEBENSWÜRDIGKEIT, KOMMUNIKATIONSFÄHIGKEIT, BEDINGUNGSLOSE LIEBE AUF ERDEN, FÄHIGKEIT DES VERGEBENS.

 

 Sei zu dir ehrlich und überprüfe für dich in Ruhe, welche Kriterien du bereits erfüllst. An welchen Punkten kannst du für dich selbst noch arbeiten und entsprechend transformieren?

 

Weiter mit: Die vierte Dimension