Was geschieht mit der Erde?

Im Gegensatz zu früheren Zeitepochen haben wir speziell im vergangenen Jahrhundert einen großen "Entwicklungssprung" auf allen Lernebenen erfahren. Auf allen Gebieten bewegen wir uns nun immer schneller. Gleichzeitig hat, entgegen unseren negativen Auffassungen, die Anzahl der gewaltbereiten Menschen, zumindest im Vergleich der vergangenen Jahrhunderte, global stetig abgenommen. Wir scheinen durch unsere Kriege und Erfahrungen doch gelernt zu haben. Auf der gleichen Seite nehmen Verständnis, Toleranz und spirituelle  Entwicklung  immer mehr zu. Wir erfahren seit den achtziger Jahren einen großen Channeling-Boom. Immer mehr Menschen suchen den Kontakt zu und die Antworten aus der geistigen Lichtwelt.

 

Ist dies ein Zufall? Nein, denn wir werden stets durch die geistige Lichtwelt - unseres Wissensstandes - entsprechend geschult und erhalten Hilfe, die immer mehr Menschen aus einer Art "Tiefschlafphase" erweckt.

 

Ähnlich wie in unseren Träumen bewegen wir uns als multidimensionale Wesen durch verschiedene Dimensionen, nur dass unsere jetzige Realität ebenso erdacht und kreiert ist wie unsere Träume, mit dem Unterschied, dass wir feste Materie anfassen, schmecken, riechen und fühlen können.

 

Was bedeutet Tiefschlaf? Dies würde heißen, dass wir uns in einem schlafähnlichen Zustand bewegen. Dies ist richtig. Wir leben in unserer erschaffenen Realität und sie dient dem Lernen. Daraus stellt man sich zwangsläufig die Frage:

 

Wo kommen wir her?

 

Wir entspringen aus der Quelle. Die Quelle ist All-In-Eins, Alles-was-ist (Gott Vater, Spirit, Mind, Allah). Jede Kultur hat ihre eigene Bezeichnung. Wir entspringen aus dieser Quelle und befinden uns auf dieser Ebene in einem hohen feinstofflichen Zustand. Diese hohe Form der Feinstofflichkeit besteht aus reinem Licht und reiner Gedankenkraft. Diese Formen und Bereiche sind mir als die sieben Ebenen und Bereiche der Entwicklung der Quelle übermittelt worden. In jedem dieser sieben Bereiche entwickelt sich das Bewusstsein der Quelle. Wir sind als ausgesandter Gedanken- und Energiefunke ein Teil der Quelle. Diese sieben Bereiche sind rein feinstoffliches Licht und ebensolche Gedankenkraft. Sie beinhalten ganze Reiche, ähnlich   wie   unsere   Erde,   nur   feinstofflich.   Ähnlich   wie   hier   wohnen   dort

Menschenwesen, doch können sie sich ihre "Umwelt" mit der Kraft ihrer Gedanken erschaffen. Weiterhin existieren in den sieben Ebenen Universen und Galaxien aus purer Energie.

 

Diese Ebenen nennt man Dimensionen. Wir leben in der 3. Dimension. Der feinstoffliche Bereich beginnt in der 4. Dimension. Mir wurde ein schöner Vergleich aus der geistigen Lichtwelt von Vyvamus übermittelt. Die Dimensionen sind ALL-IN-EINS, so wie wir Teil des ALL-IN-EINS sind. Dies ist schwer für uns vorstellbar, lässt sich aber sehr gut anhand eines von Vyvamus genannten Beispiels erklären:

 

Stellt euch einen Baum vor. Wenn er durchtrennt wurde, sehen wir Kreise (Lebensringe, Baumrindenringe). Jeder Kreis stellt eine Dimension, eine Welt dar. Sie verlaufen parallel ineinander. Die Kreise berühren sich nicht und doch sind sie Teil des Ganzen, des Baumes.

 

In jedem dieser Bereiche und Ebenen erschafft und lernt die Quelle. Daraus ergeben sich Bewusstseinsformen, die entsprechend der jeweiligen Ebene über geistige Reife verfügen. In diesen Bereichen des Lichts existiert nur bedingungslose Liebe. Sie stellt die Nahrung aller Seelen dar. Gleichzeitig existieren Töne, Farben und Energien, die wir in dieser Daseinsform als Mensch (Homo sapiens) nicht aufnehmen können. Doch sind wir ein Ausdruck der Quelle. Daraus erfolgt eine weitere Frage:

 

Wenn wir Teil der Quelle sind, warum kommen wir dann hierher und wo wollen wir hin?

 

Da wir Teilbewusstseine der Quelle sind, sind wir individuell. Jeder Mensch ist indivi- duell und ein Abbild der Quelle. Keine Seele hat die gleiche Ausdrucksform und Farbe. Da wir ein Teil der Quelle sind, sind wir alle eins und lernen und kommunizieren in der gleichen Sprache. Dies ist ein Widerspruch, nicht wahr? Wie kann man gleich sein und doch individuell. Dies führt uns zu unserer Erde, denn auf diesem "Lernplaneten" lernen wir die Dualität und die freie Wahl.

 

Die Dualität lehrt uns diesen Widerspruch. Wie kann etwas individuell sein, wenn es doch gleich ist. Wie kann etwas dunkel sein, wenn es doch hell ist. Die Antwort heißt Dualität. Dies kann die Seele (Teilbewusstsein der Quelle) in einem Zustand von bedingungsloser Liebe und unendlichem Licht nicht lernen. Auch Emotionen und Gefühle können auf diesen hohen Ebenen nicht erlernt werden. Wir erlernen hier auf unsere Erde die lineare Zeitform. Dies ist unsere erschaffene Zeitform.

 

Ein Erdenjahr hat nun mal 365 Tage, der Tag 24 Stunden, die Stunde 60 Minuten, die Minute 60 Sekunden. Dies haben wir kreiert und als unsere Wahrheit akzeptiert. In der geistigen Lichtwelt existiert keine Zeit. Alles ist im JETZT. Das JETZT stellt für uns linear übersetzt die Vereinigung der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dar. Eben das JETZT. Also lernen wir neben der linearen Zeit auch Gefühle, Emotionen und Dualität und die freie Wahl der Geschehnisse außerhalb der bedingungslosen Liebe.

 

Aus diesem Grund hat ein Teilbewusstwein der Quelle sich dazu entschieden, dies zu lernen. Um Dualität, Gefühle und Emotionen erlernen zu können, benötigen wir einen dichteren Körper. Oder könnt ihr euch ein Hologramm aus Licht vorstellen, das ein 200 Gramm schweres Handy in die Hand nimmt, um zu telefonieren und sich danach über die Schwiegermutter zu ärgern? Das Handy würde herunterfallen und im Zustand der bedingungslosen Liebe könnten wir auch die  "verärgerten Emotionen" nicht lernen.

 

Dazu benötigen wir einen physischen Körper, eine dichtere Nahrung als Liebe und Licht, um alles dies zu ermöglichen. Nun kann die Seelenebene aus den bereits genannten Gründen nicht hierher kommen, da die Kette der Bewusstseinsebene (7 Ebenen) sonst unterbrochen wäre. Ein "hirnloses" Hologramm aus Fleisch und Blut wäre für den Lernprozess auch nicht hilfreich.

 

Aus diesem Grund inkarniert die Seele

 

Was heißt das nun wieder? Die Seele trennt sich vom nächsthöheren Bewusstsein und teilt sich. Sie inkarniert, wie der Name schon sagt und wird Fleisch (dichtere Materie). Jeder ehrliche Mediziner weiß, dass der Körper eine perfekte Kreation der Schöpfung ist, da er ihn bis zum heutigen Tage nicht bis in die Vollendung kennt. Nur die Quelle kennt ihn, da er "erdacht" wurde. Um die Kette der Bewusstseinsebenen nicht zu unterbrechen, wurde uns unser höheres Bewusstsein (Seele, Überselbst) zugeteilt, das uns leitet und führt. In den nachfolgenden Durchsagen wurde übermittelt, dass die Sprache dieses Bewusstseins unsere Intuition ist. Ich denke, die Intuition ist eine weiterentwickelte Form der Sprache gegenüber dem Instinkt.

 

Diese Seelenebene leitet uns. Nun inkarniert nicht nur ein Mensch allein, sondern dies geschieht kollektiv. Wir haben alle ein Überselbst. Diese bilden alle ein höheres Kollektiv. Das höhere Kollektiv sammelt alles Wissen und alle Erkenntnisse und sendet dies an das nächsthöhere, bis hin zur Quelle. Also sind wir All-in-Eins. Und dennoch empfinden wir dies auf dieser Erde oftmals nicht so. Denn: Wir haben auch einen Verstand bekommen, dieser bildet ein Gedankenkollektiv, das beeinflusst wird durch unsere erschaffenen Gesellschaftsregeln, Kultur, Religion, Politik, Nachrichtenmedien etc. Der Verstand lernt alle Erfahrungen der Dualität, Emotionen, Gefühle und sendet diese an das höhere Selbst. Dies ist in der geistigen Lichtwelt und in der ungetrennten Einheit mit der Quelle und sendet uns wiederum die Führung und Intuition, bei weniger entwickelten Wesen den Instinkt.

 

Verschiedene Bewusstseine sind nun ebenfalls auf dem "Lernplanet" Erde, um auf unterschiedliche Weisen zu lernen. Daraus ergeben sich zusätzlich verschiedene höhere Formen der Bewusstseine, die auch auf unserem Planeten leben. Diese helfen uns, aber wir können sie mit unseren begrenzten Fähigkeiten nicht aufnehmen. Sie leben in verschiedenen Welten, ähnlich wie im Beispiel der Baumkreise erklärt, innerhalb der Erde in Koexistenz. Diese sind feinstoffliche Menschen, Elfen, Feen, Lichtwesen. Sie helfen uns. Desweiteren sind, wie Vyvamus in seiner Durchsage liebevoll erklärt, für uns Menschen (Homo sapiens) vier Reiche entstanden: unser Menschenreich, das Mineralreich, das Pflanzenreich und das Tierreich sowie andere für uns unbekannte Koexistenzen. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, uns zu helfen und in bedingungsloser Liebe zu dienen.

 

Warum können wir sie nicht sehen?

 

Zum einen können wir sie nicht sehen, da wir uns den Schleier des Vergessens und des Sehens selbst auferlegt haben. Mehr dazu später. Zum anderen lässt sich das an einem einfachen, etwas lustigen Beispiel erklären:

 

Alles ist in Schwingung, alle Atome sind in Schwingung. Die feinstoffliche Ebene schwingt höher als unsere. Wir haben eine entsprechend niedrigere Schwingung. Stellt euch die Wäsche in einer Waschmaschine vor. Im ersten Gang könnt ihr die Wäsche sehen. Spätestens im Schleuderprogramm schwingt die Wäsche so hoch, dass wir nur noch einen "Wäscheschleier" erkennen können. Würden wir die Schwingung weiter erhöhen, könnten wir unsere Wäsche nicht mehr sehen. Andererseits, würden wir so schnell schwingen wie die Schleudertrommel, so könnten wir unsere Wäsche in Ruhe betrachten. Zu allen Zeiten haben einige Menschen ihre Schwingung erhöht und konnten Einsicht jenseits des Schleiers nehmen. Oftmals sind solche "Berichterstattungen" in der Bibel zu finden. Später waren es "Seher", die Kontakte aufnahmen und heute nehmen immer mehr Medien Botschaften auf. Im heutigen Sprachgebrauch werden sie "Durchsagen, Durchgaben oder Channelings" genannt.