73. Botschaft von Ashtar

 

In dir schwirren zurzeit viele Gedanken. Nimm dir die Zeit der Stille.

Schließe  die Augen und höre auf deinen Atem. Atme den großen Kosmos.

Der Atem ist die Sprache des Vaters und er schallt und ist synchron mit deinem eigenen Atem

und du atmest doch, oder? Siehst du! Atme und du bist angebunden.

Lausche auf deinem Atem und lausche somit allem „Sein“.

Erfahre in dir Welten in Welten, indem du völlig in der Stille auf deinen Atem hörst.

Der Gedankenkörper wird in diesen Momenten beruhigt.

Konzentriere dich nur auf den Moment des Atems.

Höre zu und in diesen Momenten wirst du Bilder sehen und hören.

Schaltet diese Formen der unnötigen Gedanken ab – nicht immer, nur wenn es angemessen ist!

 

 

 

 Erklärung: 

 

Mache dir bewusst, dass in deinem Gehirn pro Tag etwa 45.000 unkontrollierte Gedanken ablaufen. Zu dem kommen noch Anspannungen, die du durch deine Umwelt wahrnimmst. Jetzt ist genug. Gönne deinem Gedankenkörper etwas Ruhe. Gehe in die Meditation, so wie sie Asthar beschrieben hat.

                               

 

  Affirmation:

 

ICH BIN bereit, meine Gedanken zu ordnen.

ICH BIN Ruhe und Stille.