28. Botschaft von Ashtar

 

Das, was wir gelernt haben und was ihr auch immer wieder lernt, ist ein sehr 

großes Wort: DEMUT. Auf diesem Planeten ist dieses Wort oft missbraucht worden.

Aus der Sichtweise der Dualität gibt es die wahre und die falsche Demut. Die wahre Demut heißt zu teilen, für alle Wesen da zu sein,

Eins zu sein mit allen Wesen, Eins zu sein, zu erkennen, dass ihr alle EINS seid und dass wir alle EINS sind.

Denn wir sind alle EINS, ALL-IN-EINS. Demut heiß, nicht alleine zu sein.

Demut heißt nicht, Angst zu haben. Lasse die Angst nun in Liebe los. 

 

      

Erklärung: 

 

MIch gebe dir ein Bild: Du sitzt in einem Auto und schaust in den Rückspiegel. Dort siehst du die alten Reflexionen deines Karmaspiels:

Wie du in Demut auf dem Boden gekrochen bist vor Weltherrschaften, Königen, Edelleuten, Würdenträger, Führer, Pharaonen etc. 

 

Wie fühlst du dich? Schaue in den linken Seitenspiegel und sieh, was du einerseits bereits daraus gelernt hast.

Dann schaue in den rechten Seitenspiegel und sieh, was du andererseits bereits daraus gelernt hast.

 

Wo stehst du jetzt? Bist du bereit, dich nicht mehr unterdrücken zu lassen? Bist du bereit in Selbstvertrauen, Selbstglauben und Eigenliebe zu starten. Bist du bereit, nach vorne zu schauen und loszufahren? Diese Fahrt ist nun dein neues Leben! Bist du nun bereit, vollkommen bereit,

in Liebe und Mut zu teilen und zu lieben?

 

Bist du bereit, DEIN Leben in die eigenen Hände zu nehmen?

 

           

Affirmation:

 

ICH BIN bereit, mich nicht mehr unterdrücken zu lassen.

ICH BIN bereit, in Selbstvertrauen, Selbstglauben und Eigenliebe mein Leben zu starten.

ICH BIN bereit, nach vorne zu schauen.

ICH BIN bereit, in Liebe und Mut zu teilen und zu lieben.

ICH BIN bereit, MEIN Leben in die eigenen Hände zu nehmen.